Samstag, 19. Dezember 2009

Deutschland stellt Israels Regierung ein Ultimatum

Sollte in den nächsten 3 Wochen keine Einigung zwischen Israel und der Terrororganisation HAMAS über einen Gefangenenaustausch von 500 bis 1000 gefangenen Terroristen gegen Gilad Schalit erzielt werden, stellt der deutsche Auslandsgeheimdienst BND und sein Chef Ernst Urlau höchstpersönlich, seine Vermittlungsaktivitäten endgültig ein. Der israelische Radiosender Kol Israel beruft sich auf ein Interview von Mahmud Abbas, der von der Frustration der deutschen Vermittler über die israelische "Verzögerungstaktik" berichtet haben soll. Die Deutschen werfen Israel vor, die Freilassung von Hunderten von Schwerstverbrechern unnötig hinauszuzögern und an der Freilassung Schalits nicht wirklich interessiert zu sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen