Sonntag, 27. Dezember 2009

HAMAS-Fuehrer in Aegypten zu Gespraechen eingetroffen

Eine Delegation der Terrororganisation ist in Kairo angekommen, um ueber das letzte Israelische Angebot zum Austausch Gilad Schalits zu beraten. Zuvor hatte ein hochrangiger Terrorfuehrer der Organisation in einem Interview an die arabische Zeitung Al hajam erklaert, er werde nicht zu Gespraechen nach Damaskus reisen, um dort mit der politischen Fuehrung der HAMAS ueber den Gefangenenaustausch zu beraten.. Der Stein des Anstosses seinen 12 gefaehrlichste Terroristen, die Israel nicht entlassen wolle. Diese “Kleinlichkeit” Israels, von 450 “schweren” Haeftlingen “nur” 438 freilassen zu wollen mache den Deal unmoeglich.

Unabhaengig von der kakaphonie der taeglichen Eilmeldungen, hat HAMAS ein enormes politisches Kapital aus diesen Verhandlungen geschlagen. Die ehemalige reine Terrortruppe verhandelt mit Israel und mehreren EU-Staaten – Schalit ist auch franzoesischer Staatsbuerger, aber Frankreich zeigt hier keinen besonderen Eifer, die Vermittlung laeuft ueber den deutschen BND - von einer Position der Staerke.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen