Freitag, 25. Dezember 2009

Opfer des Terroranschlags nahe Schavej Schomron beerdigt


Am Freitag, den 25 Dezember, fand die Berdigung vom Rabbiner Meir- Avshalom Haj (45) auf dem Jerusalemer Ölberg statt. Rav Haj, Vater von sieben Kindern, starb gestern im Kugelhagel palästinensicher Terroristen in seinem Auto nahe der Siedlung Schavej Schomron. Zum Terrorakt haben sich die "Al Aksa Märtyrer Brigaden" von Palästinenserpräsident Machmud Abbas bekannt. Mit dem Aufbau der palästinensischen Polizei wurde der US-General Keith W. Dayton betraut. Unter seiner Leitung werden auf speziellen Übungsplätzen der Autonomiebehörde Polizeikräfte für die Terrorbekämpfung, hauptsächlich seitens der HAMAS, geschult. Seit 2007 sind auch die "Al Aksa Märtyrer" Teil der palästinensischen Polizei. Ihr Können haben sie nun gestern beim Mord aus dem Hinterhalt am Rabbiner Haj bewiesen. Der 45 Jährige Schullehrer hatte 14 Jahre in der Siedlung Schavej Schomron gelebt.
Der Rat der jüdischen Siedlungen von Judäa und Samaria (sog. Westjordanland) macht Abbas und seine "Polizei" für den feigen Mord verantwortlich, sowie die Regierung Netaniyahu, die in jüngster Zeit eine Grosszahl von Armee-Kontrollpunkten in den Gebieten, darunter auch nahe Schavej Schomron, als Zugeständnis an die Palästinenser aufgelöst hat. Nach Informationen des Senders Arutz 7 hat sich Netaniyahu indes geweigert, auf Antrag einiger seiner Regierungsmitglieder diese Strategie erneut an die Tagesordnung zu setzen. Der Anschlag wird als die Antwort der "Regierung" Abbas' auf die Aufforderung Israels gesehen, unverzüglich und ohne Vorbedingungen Friedensgesrpäche aufzunehmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen