Montag, 28. Dezember 2009

Wen bedroht Iran?

An der Absicht Irans zweifeln, Atomwaffen herzustellen, kann etweder ein Idiot oder Heuchler. Denken, dass Iran an der Finischgeraden seines Atomprogramms aufgrund von Appellen an die Vernunft und sanften Sanktionsdrohungen einlenken wuerde, kann auch etweder ein Idiot oder Heuchler. Demnach gehoeren die meisten, EU-Diplomaten und der amerikanische Praesident, wenn sie sagen was sie denken, und tun wollen was sie sagen, in die eine oder die andere Kategorie.
Der Westen scheint sich selbst nicht nur ueber die Absichten Irans zu taeuschen, sondern auch ueber das Ausmass des Phanatismus des faschistoiden iranischen Regimes. Wer denkt, dass die inneren Unruhen es schwaechen wuerden, taeuscht sich auch – das Regime hat heute wie nie die Gelegenheit, seine Gegner auszumachen und zu neutralisieren, was es auch kosequent tut. In diesem Kontext nuetzt es auch nichts die Opposition mit verschienenen Hilfeleistungen und Aufmunterungen zu unterstuetzen. Der Vorteil des jetzigen Regimes liegt darin, das es keinen Hehl aus seinen Absichten macht. Wie hilfreich “Sanktionen” gegen Schurkenstaaten mit Atomambitionen sind, zeigt das Beispiel Nordkorea. Das eigene Volk mag frieren und hungern, aber solche Regime bekommen, was sie wollen, wenn man sie nicht stoppt.

Indes fuehrt Iran schon laengst Krieg gegen die “antiislamischen” sunnitischen Regime des Nahen Ostens. Iran hat bereits seine destabilisierende taetigkeit auf Jemen, Libanon, Irak und Somalia ausgedehnt und unterstuetzt dort schiitische Kaempfer. Saudi Arabien koennte zum naechsten Dominostein werden, der saudische Koenigshaus kaempft in Jemen nicht um Jemen sondern um sein eigenes ueberleben, und laesst die US-Luftwaffe die schiitischen Doerfer im Norden Jemes mit Flaechenbombardements ueberdecken. Libanon ist mittlerweile ein Staat im staate Hisb-Allahs, nicht umgekehrt. HAMAS ist durch Iran vielfach besser aufgeruestet als vor dem “gegossenen Blei” vor einem Jahr. Die arabischen Regime der region sind in einem Boot mit Israel, auch wenn sie rituelle Verbalangriffe auf den Judenstaat sich nicht verkneifen koennen.

In Iran militaerisch zu intervenieren hat unabsehbare Folgen, dies nicht zu tun bedeutet ein Todesurteil auf Raten fuer die westliche Zivilisation. Es ist  jedoch nicht zu erwarten, dass der neue Messias der Friedensbeweger  und under-cover-Antisemit Hussein Obama Schulter an Schulter mit dem Judenstaat fuer dessen Ueberleben kaempfen und der eigenen Bevoelkerung einen dritten Krieg schmackhaft machen wuerde, wo man doch beriets zwei Vietnams in Irak und Afganistan habe. Europa wiederum sieht in der gesamten Gemengelage heimlich die Chance, den Stoerenfried Israel mit den Haenden Irans loszuwerden und meint in seiner “maessigenden” und beobachtenden Rolle am besten davonkommen zu koennen. Europa, sollte sich  aber nicht als moeglicher “Kriegsgewinnler” sehen. Aber als erste sind Israel und die Sunniten dran. Israel kann auf die Unterstuetzung des Westens nur insofern hoffen, als letzterer sein Vorgehen nicht behindert. Auf viel mehr nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen