Freitag, 29. Januar 2010

Die Hauptstadt Ariel

Am Vorabend des jüdischen Festes der Bäume und des Frühlings Tu Bi Schvat ist Benjamin Netanjahu in die Stadt Ariel gereist, dort einen Baum gepflanzt und eine bewegende Rede gehalten. "Die Hauptstadt Samarias, Ariel, wird integraler und untrennbarer Bestandteil des Landes Israel und des Staates Israel einer jeden künftigen Friedenslösung bleiben. Wir planen weitere Investitionen in die Entwicklung der Stadt", so der Premierminister. Nach einem internen Disput zwischen dem Verteidigugns- und Aussenministerium konnte sich Aussenminister Liberman mit seinem alten Anliegen durchsetzen und für die Hochschule Ariel einen Universitätsstatus erreichen. Über die grösste israelische Exklave in Samaria sagte Netanjahu weiter: "Hier ist das Herz unseres Landes, hier lebten unsere Vorfahren, hier werden wir bleiben und den Bau fortsetzen. Neben dem Ausbau des Universitätskomplexes werden wir ein Kulturzentrum errichten." Zuvor beteiligte sich Netanjahu am traditionellen Bäumepflanzen im Kibuz Kfar-Ezion und im Vorort der Hauptstadt Maale Adumim.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen