Sonntag, 3. Januar 2010

Fatah: Israel gräbt in ganz Jerusalem

Der Minister für "Jerusalemangelegenheiten" der Fatah-Organisation, Chatim Abdulkader, hat vor der arabischen Presse erklärt, dass Israel in ganz Jerusalem fieberhaft Ausgrabungen durchführe, und dass dieses "Rumgraben" schon etliche Erdrutsche verursacht habe. Die "Krallen israelischer Ausgrabungen" kämen ausserdem der Al Aqsa Moschee immer näher, die einzustürzen drohe. Konkrete Beweise dafür konnte er aber nicht vorlegen.


Was Israel auf, bzw unter dem Tempelberg sucht, ist ja auch völlig unklar, denn den Judischen Tempel hat es auf dem Tempelberg, nach Palästinensischer Darstellung, nie gegeben. Wenn Israel die weitere Zerstörng der letzten Reste des Temels unter der Al Aqsa Moschee und dem Felsendom, mit dem Ziel, jegliche Anzeichen der früheren jüdischen Präsenz zu vernichten, nicht verhindert, dann wird das Gegenteil bald nicht mehr zu beweisen sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen