Freitag, 8. Januar 2010

Gegossenes Blei II rückt näher

Mindestens drei Mal wurden in den letzten zwei Tagen das südisraelische Regionalbezirk Hof Aschkelon und die Ortschaften im Westnegev in der Nähe zum Gazastreifen mit Raketen und Granaten beschossen. Zum ersten mal seit einem Jahr heulten gestern im Kibbuz Keren Schalom wieder die Sirenen, die die Bewohner in die Luftschutzbunker trieben, sofern sie es in den 15 Sekunden Vorwarnzeit schaffen konnten. Die israelische Luftwaffe hatte gestern über dem Streifen Fluglätter abgeworfen, die die Bevölkerung auf die Gefahren der Zusammenarbeit mit den Terrorgruppen hinweisen und vor der Annäherung an den Sicherheitszaun warnen. Als Antwort kam ein weiterer, noch intensiverer Beschuss. Nach übereinstimmenden Berichten des Pressedienstes der israelischen Armee und der palaestinensischen Quellen, hat die israelische Luftwaffe heute am späten Abend und in der Nacht Angriffe auf Ziele im Gazastreifen geflogen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen