Montag, 11. Januar 2010

Gen. Petraeus: "Well, they certainly can be bombed"


Nach dem Vorsitzenden des Joint Chiefs of Staff Adm. Michael Mullen hat ein weiterer hochranigeger US-Militär die Vorbereitungen auf eine US-Intervention in Iran bestätigt. Gen. David Petraues, der Oberbefehlshaber von CENTCOM, des US-Planungsstabs für Operationen in Nahost, Mittelasien und Nordafrika, erklärte heute, dass die unterirdischen Atomanlagen Irans nicht unverwundbar seien. "Well, they certainly can be bombed," sagte er heute im Interview an die CNN. Es kommt nur darauf an, "wer das macht" und welche Mittel eingesetzt würden. Er widersprach damit den Berichten der US-Medien, wonach die iranischen Anlagen unter der Erde kaum zu treffen seien. In der ersten Januarwoche wurde zudem der Flugzeugträger USS Dwight Eisenhower in den Golf entsandt, um die Fünfte und Sechste US-Flotte bei ihren Operationen in Somalia und Jemen zu unterstützen, so die offizielle Begründung. Petraeus fügte hinzu, dass die Zeit für diplomatische Bemühungen noch nicht abgelaufen sei, es wäre aber unvernünftig,  auf die "what ifs" nicht vorbereitet zu sein. http://www.debka.com/headline.php?hid=6456

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen