Freitag, 29. Januar 2010

Gründer der al Kassam-Brigaden in den VAE liquidiert

Wie die in den Vereinigten Arabischen Emiraten erscheinende Zeitung al Halig meldet, ist der sich im arabischen Emirat aufhaltende ehemalige Chefterrorist der HAMAS und Gründer des militärischen Flügels des Terrorvereins al Kassam Mahmud al Mavhuha vor 9 Tagen unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen. Mavhuh steckte hinter der Entführung von zwei israelischen Soldaten Avi Sasportas und Ilan Saadon während der ersten Intifada vor 20 Jahren. In letzter Zeit koordinierte der 50 jährige Mavhuh Waffenlieferungen, vorwiegend iranische Raketen, in den Gazastreifen.
HAMAS machte umgehend israelische Geheimdienste für seinen Tod verantwortlich. Da aller Voraussicht nach der Austausch von Gilad Schalit gegen 1000 HAMAS-Terroristen aufgrund der sturen maximalistischen Haltung der HAMAS nicht stattfinden wird, könnte mit der Aufnahme von Liquidationen von Schlüsselfiguren des Terrors duch Israel eine Kehrtwende eingeläutet sein. Für die Beteiligung Israels am Vorfall gibt es allerdings keinerlei Ahaltspunkte, da die Behauptungen der HAMAS dafür nicht ausreichen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen