Samstag, 9. Januar 2010

Islamisten beschiessen und warnen vor Eskalation

In der Nacht zum Samstag wurde der Raketenbeschuss südisraelischer Regionalbezirke Schaar a Negev und Aschkelon fortgesetzt: es sind insg, 4 Qassam-Raketen und eine Mörsergranate aus Gaza abgefeuert worden. Der "Pressesprecher" der "Al Quds Brigaden", des militärischen Arms  des Terrorvereins "Islamischer Dschihad", Abu Ahmad, erklärte gegenüber der palästinensischen Nachrichtenagentur Maan, dass die "israelischen Besatzer" die Lage bewusst eskalieren lassen. Der Pressedienst von ZAHAL erklärte, dass man auch weiterhin eine Doktrin der "Null-Toleranz" gegenüber jeglichen Versuchen der Terroristen verfolgen werde, die Zivilbevölkerung Israels anzugreifen. Jeder Angriff wird eine harte und unmittelbare Reaktion nach sich ziehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen