Freitag, 1. Januar 2010

Israel zu Gespraechen bereit


Nach dem Treffen Netanijahu-Mubarak letzte Woche loben beide Seiten Fortschritte in der Vorbereitung der Wiederaufnahme der "Friedensgespraeche". Aus Regierungskreisen verlautete, das Israel ueber alle Streitpunkte zu sprechen bereit sei, darunter auch ueber den Status von Jerusalem. Auch Abbas soll in den kommenden Tagen nach Kairo reisen. Israel regt "Dreier"-Gespraeche mit aegyptischer Vermittlung an. Abbas lehnt eine Wiederaufnahme der Gespraeche daggegen ab, weil Israel seine "Siedlungsaktivitaeten" nicht vollstaendig beendet habe. Unklar ist, ob man den Meldungen Glauben schenken darf, dass Netanijahu wirklich Jerusalem an die Tagesordnung bringen wolle, und ob es sich nicht eher um ein Wunschdenken und viel zu weitgehende Interpretationen handelt. Denn dies wuerde nicht nur den offiziellen Aeusserungen Netanijahus vor und nach der Wahl widersprechen, sondern auch dem fortgesetzten Bau im Osten der juedischen Hauptstadt.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen