Sonntag, 3. Januar 2010

Israel zum Neujahr gratuliert und gefeuert

Der Präsident des iranischen Fussballbudnes Mohammed Manur Azimsade musste sein Amt abgeben, weil aus dem Büro des iranischen Fussballbundes versehentlich auch ein Gratulationsschreiben zum Neujahrsfest an Israel rausging. Der Israelische Fussballbund hat diesen Annäherungsversuch begrüsst und die Hoffnung geäussert, dass dies ein erster Schritt hin zur Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und der islamischen Republik sein könnte. Diese Hoffnungen wurden nun heute gedämpft,

in dem der Iranische Fussballbund bekräftigt hatte, dass Iran traditionell an alle Staaten Neujahrsgrüsse ausende, dass jedoch das "zionistische Gebilde" aus dieser Liste gestrichen wurde. Wie es zu diesem Vorfall kam, wird voraussichtlich die iranische Justiz noch eine Weile beschäftigen. In der Tat war das ein Fehlgriff, denn bis jetzt hat Ahmadinedschad Israel nur zum jüdischen Neujahrsfest, der Rosch a Schana gratuliert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen