Mittwoch, 13. Januar 2010

Tuerkei stellt Israel ein Ultimatum

Das tuerkische Aussenministerium hat israel ein Ultimatum bis heute Mitternacht gestellt, eine Entschuldigung fuer die “unstandgemaesse” Behandlung ihres Botschafters durch das israelische Aussenministerium abzugeben. Mit der Klarstellung von Dani Ajalon von heute Mittag hat sich die Tuerkei nicht zufrieden gegeben und auf einer “umfassendere Entschuldigung” bestanden. Das israelische Aussenministerium teilte mit, dass es keine weiteren Entschuldigungen uebre das hinaus gebe wird, was bereits gesagt worden ist, vor dem Hintergrund des Gesamtkontekstes. Die Tuerkei droht ihren Botschafter aus Israel abzuziehen, sollte Israel das Ultimatum verstreichen lassen. Angesichts der zunehmenden antiisraelischen Hetze, die die Medien und Politik des Landes seit zwei Jahren dominiert, und des de fakto Buendnisses mit dem Iran, haelt es Israel zurecht nicht fuer noetig, die Tuerkei weiter zu umgarnen. Nach der offiziellen Haltung Israels sollte das Land, das fuer den Genozid an den Armeniern, Kurden, Folterungen im eigenen Land , die Besetzung Nordzyperns verantwortlich ist,  und mit dem faschistischen iranischen Regime kollaboriert das letzte sein, dass Israel Leviten in Sachen angemessene Selbstverteidigung lesen darf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen