Freitag, 12. Februar 2010

Flugzeugabsturz über Libanon war ein Terroranschlag al Qaedas

Genau einen Monat nach dem versuchten Attentat auf eine Delta Maschine über den USA hat das sunnitisch-wahhabitische Terrornetzwerk al Qaeda sein Teufelswerk am 25. Januar nun doch zu Ende führen können. Alle 92 Insassen der über Libanon abgestürtzten Boeing Maschine der Ethiopian Airlines von Beirut nach Addis Abeba kamen ums leben. Laut Debka hat die Analyse der Wrackteile den Einsatz von Sprengstoff ergeben, und nicht einen Blitzeinschlag, wie früher vermutet. Ziel des Anschlags sollen Agenten französischer Geheimdienste in Nahost aber auch hochrangige Hisbollah-Kader gewesen sein, darunter der Anführer der Schiiten-Miliz Hassan Nasrallah. Letztere hatten in letzter Minute ihre Tickets storniert und eine andere Maschine genommen, während die Ehefrau des französischen Botschafters in Libanon Maria Sanchez Pietton beim Absturz ums Leben kam. Sollen sich diese ersten Informationen von Debka bestätigen, würde das bedeuten, dass sich die al Qaeda  in Libanon tiefer eingenistet hat, als zuvor angenommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen