Sonntag, 21. Februar 2010

Polizei-Dubai: Hinter dem Mord an Mabhuh steht sein Gesinnungsgenosse

Der Polizeipraesident von Dubai Gen. At-Tamim hat der Terrorgruppe HAMAS dazu geraten, zum Tod von deren Funktionaer und Iran-V-Mann Mabhuh eigene interne Untersuchungen einzuleiten. Ziel der Ermittlungen soll die Lokalisierung des Maulwurfs in den eigenen Reihen sein, der an den Mosad - daran zweifelt er nicht - entscheidende Informationen geliefert haben soll, die zum Tod des Terroristen gefuehrt hatten. Es muss unbedingt ein unmittelbar eingeweihter Gesinnungsgenosse gewesen sein, weil ueber die Bewegungen sowie Ort und Zeit seiner Aufenthalte ein aeusserst begrenzter Personenkreis Bescheid wusste: “Es war ein einziger Mensch, der von der anstehenden Reise Mabhuhs nach Dubai wusste, und der war sein eigentlicher Moerder.”, so At-Tamim laut dem Nachrichtenportal “Al-Bawaba”. HAMAS beeilte sich zu beteuern, dass ein Eindringen eines Verraeters in die “Reihen der Brueder” ausgeschlossen sei. Zum ersten mal hat die HAMAS so etwas wie eine indirekte Drohung an die Adresse des Emirats geaeussert. Man arbeite zwar mit der Polizei des Emirats Dubai eng zusammen, empfehle aber deren Polizeichef, mit der HAMAS nicht ueber die Massenmedien zu kommunizieren.
Ungeachtet der Frage, ob Mosad an der Liquidierung beteiligt war oder nicht, es ist nicht mehr ganz klar, ob irgendein Geheimdienst mit Hilfe eines HAMAS-Ueberlaeufers Mabhuh liquidiert, oder die HAMAS irgendeinen Ggeheimdienst dazu instrumentalisiert hatte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen