Dienstag, 2. Februar 2010

Terroristen nehmen sich das Mittelmeer vor

Nachdem mehrere selbstgebastelte Wasserminen an die Kuesten zweier istraelischer Grossstaedte Aschdod und Aschkelon gespuelt wurden, wurden deren Straende bereichsweise geschlossen. Die israelische Marine rechnet mit weiteren “Ueberraschungen”. Nach Informationen der Geheimdienste galten die Minen den Schiffen der Israelischen Kuestenwache, wurden aber entgegen den Absichten der Terroristen an die israelischen Straende gespuelt. Nach den Worten des stellv. Generalstabschefs der ZAHAL Gen. Benni Ganz lassen sich die Terroristen nach den vielen gescheiterten Diversionsversuchen immer neue Methoden einfallen. Auch wenn das Jahr 2009 verhaeltnismaessig ruhig gewesen sei, heisst das nichts in Bezug auf das Jahr 2010, fuegte Ganz hinzu.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen