Samstag, 6. März 2010

Freitagsgebet

Auf dem Berg des jüdischen Tempels ist es heute, wie auch letzte Woche, zu Ausschreitungen gekommen. Nach dem Freitagsgebet hatten die meist jungen Araber damit begonnen, die an der Klagemauer betenden Juden und Touristen mit Steinen anzugreifen, anschliessend gingen die Horden auf die Polizisten los. Es kam zu Zusammenstössen, die Polizei musste Tränengas und Schockgranaten einsetzen, um die Lage unter Kontrolle zu bringen. Zwischen 30 und 60 Araber und 20 Polizisten wurden verletzt. Minister für Innere Sicherheit Izchak Aaronovitsch sieht die HAMAS als Hauptdrahtzieher und rechnet auch in den kommenden Wochen mit dem ähnlichen Szenario. Offensichtlich wurde die Terrorgruppe beim Treffen mit dem iranischen Boss diese Woche in Teheran angewiesen, die Lage im inneren des jüdischen Staates zu destabilisieren, als "Vorsorgemassnahme" angesichts des drohenden militärischen Konfliktes. Nach den Krawallen wird für den kommenden Freitag  indes wieder erwogen, Altersbeschränkgungen für das Freitagsgebet der Muslime (nur Männer ab 50) einzuführen (Foto: Betende verlassen unter Poizeischutz die Klagemauer)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen