Montag, 29. März 2010

Grossanschlag in Moskau (erneuert)

Am fruehen Morgen des 29. Maerz erschuetterten zwei heftige Explosionen die russische Hauptstadt Moskau, beide in der U-Bahn. Die erste ereignete sich in der U-Bahn-Station “Lubjanka” um 07:52 Ortszeit, die zweite um 08:39 in der U-Bahn-Station “Park Kultury”. Das meldet die russische Nachrichtenagentur Interfax. Die Zahl der Todesopfer wird bereits zu diesem Moment mit mindestens 35 beziffert, weitere dutzende Menschen sind schwer verletzt, im Einsatz sind Dutzende Rettungswagen und Hubschrauber des russischen Katastrophenschutzes. Life News meldet eine weitere Explosion in der U-Bahn-Station “Prospekt Mira”, was jedoch von den offiziellen Stellen nicht bestaetigt wird, ebenso wie die Explosion in der Station “Begovaja”. Die russische Staatsanwaltschaft ermittelt im Rahmen des Strafrechtsparagraphen “Terrorismus”. Vermutet werden tschetschenische Terrorgruppen. Ueber den Tathergang gibt es unterschiedliche Meldungen: laut Life News sollen in den Wagons der beiden Zuege Koerper von Selbstmordattentätern gefunden worden sein.  Am Ort der Katastrophe ist der Buergermeister Moskaus Juri Luschkow eingetroffen. Die moskauer U-Bahn wird im Umfeld der Ungluecksstationen von Einheiten des Innlandsgeheimdienstes und der Polizei patrouliert.Im Einsatz sind Spezialeinheiten mit Spuerhunden, weitere Anschlaege werden befuerchtet. Laut CNN soll auf einer der Webseiten der tschetschenischen Separatisten ein Bekennerschreiben plaziert worden sein. Der Vorsitzende des Sicherheitsausschusses der russischen Duma Wladimir Wasiljew bringt den Terrorangriff mit den laufenden Antiterroroperation der russischen Armee im Kaukasus in Zusammenhang.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen