Dienstag, 30. März 2010

Grossbritannien erwägt ein Waffenembargo gegen Israel

Britische Unterhausabgeordnete aus allen Teilen des politischen Spektrums haben die Regierung aufgerufen, die Politik der Waffenexporte nach Israel "neu zu bewerten". Das meldet heute die israelische Nachrichtenagentur NRG. Damit reagierten die MPs  auf den Bericht der britischen Regierung, wonach israelische Soldaten während des 2008/09 auf die HAMAS-Terroristen "Gegossenen Blei" britische Waffen eingesetzt haben sollen. Welchen Zweck die britische Regierung mit der Fortsetzung der antiisraelischen Kampagne genau verfolgt, ist nicht ganz klar, doch ist es weiterer Akkord im Lied, das die Regierung der wichtigsten eurabischen Insel in letzter zeit singt, der sich in die Geschichte mit den Haftbefehlen gegen Livni und Jaalon, dem Passskandal oder der Ausweisung des israleischen Diplomaten einreiht. Es ist davon auszugehen, dass solche Kampagnen eher für das vielfältige heimische Publikum gedacht und gleichzeitig vom grossen Bruder aus Washington gesteuert sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen