Freitag, 12. März 2010

Iran lässt öffentlich hängen

Ein wegen Drogenschmuggels schuldig gesprochene Iraner ist heute in der Stadt Awhas im Südwesten der islamischen Republik öffentlich gehängt worden. Das meldet die Nachrichtenagentur ISNA. Normalerweise werden solche Prozeduren in den Gefängnissen durchgeführt, doch manchmal greift die iranische Führung auch zu solchen öffentlichen "Spektakeln", da sie sich davon eine stärkere erzieherische Wirkung erhofft. Im iranischen Rechtssystem wird das Strafmittel "Todesstrafe" sehr "flexibel" gehandhabt und wird ja nach "Fallkonstellation" für Diebstahl, Drogenschmuggel oder "falsche" politische Gesinnung verhängt und vollstrekt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen