Dienstag, 30. März 2010

Israeli unter den moskauer Terroropfern

Am Dienstagmorgen veröffentlichten die russischen Behörden aktualisierte Listen mit den Opfern der Terroranschläge vom Vortag in der moskauer U-Bahn, verübt duch zwei Selbstmordattentäterinnen. Danach sollen 39 Menschen getoetet und mehr als 80 verletzt worden sein, fünf der Verletzten schweben immer noch in Lebensgefahr. Unter den Verletzten ist auch ein israelischer Staatsbürger, der 26-jährige Student an der moskauer Akademie für Medizin David Ben David, der gerade unterwegs zur Uni war. Ein Splitter aus dem "Schahid-Gürtel" der Suizidbomber traf sein Bein.  Ein Vertreter der israelischen Botschaft in Moskau steht mit ihm in Kontakt und wird ihn morgen im Krankenhaus besuchen. David selbst betrachtet seine Verwundung als leicht und hofft schon bald das Krankenhaus verlassen zu können. Ursprünglich wollte er nichts von dem Geschehenen nach Hause melden, hatte jedoch keine Wahl, nachdem sein Name in der Liste der Opfer aufgetaucht war.
David spricht kein Russisch, ist religiöser Jude und muss auf die unkoschere Verpflegung im moskauer Krankenhaus verzichten, ernährt sich stattdessen vom Obst und davon, was seine Freunde ihm sonst ins Krankenhaus bringen. Die israelische Botschaft in Moskau verfügt über keine weiteren Angaben zu möglichen israleischen Opfern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen