Freitag, 19. März 2010

No, you can't!

Mit keinem Wort werden die inzwischen täglichen Raketenangriffe aus Gaza durch die Hussein-Administration, geschweige denn vom "Quartett", verurteilt. Ebenso wenig die zahlreichen anderen Übergriffe der letzten Tage auf dem Berg des Jüdischen Tempels, in Hebron, Yaffo oder auf den Landstrassen Judäas und Samarias. Das würde übrigens auch keinen grossen Sinn haben, denn die hinterhältige und brutale Wendung des US-Husseins hat die Lage erst entstehen lassen. Vorsitzende der Städte und Gemeinden Judäas und Samarias beschuldigen die US-Administration der Anzettelung der Araber zur neuen Intifada. Am 20. März, nach Schabbatausgang, sind an mehreren Strassenkreuzungen Judäas und Samarias Demonstrationen gegen die jüngsten Übergriffe der US-Regierung geplant.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen