Sonntag, 14. März 2010

Terroranschläge in Samaria

Verblendet duch den Judenhass und gegen die friedliche Bautätigkeit in der israleischen Hauptstadt wetternd haben die Mächtigen Eurabiens und der USA natürlich versäumt, den Angriff der "Imad Mugnie-Brigaden" auf die israelische Grenzpatrouille in Samaria und den Raketenbeschuss des Bezirks Eschkol aus dem Gazastreifen zu verurteilen. Im Gegensatz zu den jüdischen Wohnungen in Jerusalem fördert das anscheindend den Friedensprozess. Bei den beiden gestrigen Vorfällen gab es wie duch ein Wunder keine Opfer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen