Samstag, 6. März 2010

ZAHAL übt sich in Deeskalation

Der Verlauf der routinemässigen Militärübungen der ZAHAL an der israelischen Nordgrenze wurde, nach Informationen der Zeitung Ha'Aretz, in letzter Minute geändert. Die Komponente der Beteiligung Syriens am Konflikt wurde herausgenommen und die Einberufung und Verlegung einer Grosszahl der Reservisten an die Nordgrenze fand nicht statt. Geübt wurde nur die Abwehr einer möglichen Attacke der Terrorarmeen Hisbollah und HAMAS. Vor dem Hintergrund der Spannungen zwischen Damaskus und Jerusalem soll es in der Armee Befürchtungen gegeben haben, dass eine grösser angelegte Übung in Syrien als direkte Kriegsdrohung wahrgenommen werden könnte. Es bleibt zu hoffen, dass dieses Signal der Entspannung in Damaskus nicht als Schwäche missverstanden wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen