Sonntag, 18. April 2010

Ahmadinedschad: “Das ist keine Bitte, das ist ein Befehl!” (erneuert)

Anlaesslich des Tages der Armee, eines jaehrlichen Nationalfeiertages im Iran, hat der charismatische iranische Praesident nicht nur die Errungenschaften der iranischen Militaerindustrie und der Streitkraefte gelobt, sondern auch, wie es sich gehoert, gesagt, was er in Bezug auf die Region im allgemeinen, und Israel im besonderen, denkt und vorhat: “Die Region braucht keine auslaendischen Truppen – sie muessen nach Hause zurueckkehren und die Staaten ihre eigenen Angelegenheiten selbstaendig erledigen lassen. Sie muessen die Region verlassen, und das ist keine Bitte, das ist ein Befehl und der erklaerte Wille der Staaten der Region.” Die USA- und NATO-Truppen in Irak und Afganistan verbesserten die Sicherheitslage in der Region nicht, sondern verschlechterten diese. Iran betrachte alle Staaten der Region, “ausser dem zionistischen Regime” als “Freunde und Brueder”, mit denen die islamische Republik eine friedliche Koexistenz anstrebe, so Ahmadinedschad. Auf der Militaerparade haben die Revlutionsgarden unter anderem den Ersatz fuer die befuerchteten S-300 Systeme russischer Bauart praesentiert. Obwohl die iranischen Militaers beteuern, die Systeme seien im Iran entwickelt und hergestellt worden und seien den russischen ueberlegen, gehen westliche Waffenexperten davon aus, dass es sich dabei um das chinesische Aquivalent von S-300 handelt.

Wenn er nicht vom Iran sondern von der “Region” spricht, offenbart er das Selbstverstaendnis der iranischen Fuehrung als regionale Hegemonialmacht, die fuer sich in Anspruch nimmt, im Namen einer ganzen Reihe von Staaten zu sprechen, ungeachtet der Tatsache, dass die Mehrheit davon, die arabischen Golf-Staaten, sich nicht nur durch Iran nicht vertreten, sondern sich direkt bedroht fuehlen. Damit es nicht ganz so langweilig wird, bemuehte Ahmadinedschad in Bezug auf Israel einen neuen Vergleich: “Das korrumpierte Virus wird bald verschwinden”. Auch wenn man nicht geneigt ist, das Gebell des Hofkasperls des Ajatollahs ernst zu nehmen, muss man das trotzdem tun. (Foto: iranischer S-300-Ersatz)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen