Sonntag, 11. April 2010

Antisemitische Graffiti zum Jom Ha'Schoa

Leider sind Juden auch in Israel nicht vor antisemitschen Vorfaellen und Vandalismus  sicher und leider muss auch Israel mit seinen moralischen Missgeburten kaempfen. Am Vorabend des nationalen Gedenktages fuer die Opfer der Schoa, dem Jom Ha Schoa, wurden an mehreren Orten in der Hafenstadt Aschdod antisemitsche Graffiti versprueht, darunter die Schriftzuege “Arbeit macht frei” “jeder Jude kommt dran” und aehnliche Parolen faschistischer Chaoten. Die Anwohner alamierten die oertliche Polizei, die mit Hochdruck nach den Verbrechern fahndet. Der Buergermeister der Stadt Iehiel Lasri sprach von einer schrecklichen Tat und aeusserte die Hoffnung, dass die Taeter bald gefasst und eine angemessene Strafe erhalten werden.
Der Jom Ha Schoa wird am 27 Nisan bzw. 12 April begangen, gemaess dem juedischen Kalaender faengt jedoch auch dieser Nationalfeiertag, wie alle juedischen Feiertage, am Abend des Vortages. Um 10:00 Uhr ertoenen im ganzen Land Sirenen, das Leben steht für 2 Minuten still, saemtliche Busse, Bahnen und PKWs halten mitten auf dem Weg an.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen