Donnerstag, 22. April 2010

Eilat angegriffen

Derzeit gibt es widerspruchliche Berichte uber den Beschuss der suedisraleischen Kuestenstadt Eilat mit Katjuscha-Raketen. Laut dem zweiten israelischen Fernsehkanal sollen in der Umgebung des beliebten Urlaubsortes zwei kraeftige Explosionen zu hoeren gewesen sein. Eine der Raketen landete im Industriegebiet der nahegelegenen jordanischen Grenzstadt Akaba, die andere im Meer. Jordanische Sicherheitskraefte bestreiten, dass der Abschuss vom jordanischen Territorium stattfand, aegyptische Militaerquellen behaupten dasselbe in Bezug auf Sinai und unterstreichen, dass die Sinai-Wueste unter vollstaendiger Kontrolle des aegyptischen Staates sei und “keine Fanatiker es schaffen koennen, die aegyptische Souveraenitaet zu untergraben”. Aber eins von beiden wird's wohl sein, denn es bliebe nur noch Israel und goldene Fischchen im Roten Meer. Die jordanische Armee hat den Landeort der Rakete weitraeumig abgesperrt. Kopfweh bereitet derweil eine andere Tatsache, dass naemlich das in Eilat stationierte Raketenabwehsystem den Abschuss nicht registriert hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen