Dienstag, 20. April 2010

Fatah verurteilt Gefangenenhinrichtung in Gaza

Während die in Israel inhaftierten palästinensischen Verbrecher ein normales Leben führen, sich fortbilden und sogar einen Doktortitel erwerben - wie der Tansim-Führer Barguti - geht die HAMAS mit den Fatah-Gefangenen so, wie es den arabischen Ritten entspricht. Letzte Woche wurden mehrere Fatah-Mitglieder, durch die "Gerichtsbarkeit" der HAMAS wegen "Hochverrat und der Zusammenarbeit mit dem zionistischen Feind" angeklagt, kurzerhand hingerichtet. Die Zellen in der HAMAS-Gefängnissen sind derweil prall gefühlt mit weiteren Fatah-Kandidaten. Die Fatah protestierte und nannte das Vorgehen der HAMAS "verfassungswidrig". In der wöchentlichen Kabinettssitzung in Ramallah drohten die PA mit einer weiteren "Vertiefung des innerpalästinensischen Konflikts". Proteste von "Menschnerechtsgruppen", die sich, sollte sich Israel so mit seinen Gefangenen umgehen, in wahnhafter Hysterie ergehen würden, sind bislang schwer wahrzunehmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen