Montag, 26. April 2010

Anhaltende Terrorgefahr im Sueden

Gestern wurden im Rahmen der routinemaessigen Ueberpruefung des Gelaendes entlang des Grenzzauns zum Gazastreifen drei Minen, die auf dem Fahrweg der israelischen Grenzpatrouille deponiert wurden,  entdeckt, zwei davon wurden kontrolliert gesprengt. Der Pressedienst der ZAHAL meldet, dass Gaza-Terrorgruppen nicht aufhoeren, sich unter die Zivilisten zu mischen und auf verschiedenste Art und Weise Anschlaege auf die ZAHAL zu planen und zu verueben, sowie weitere Entfuehrungen zu versuchen. Es kommt fast jeden Tag zu kleineren Zwischenfaellen und Schusswechseln mit Toten und Verletzten auf beiden Seiten. Die HAMAS ist nicht im Stande, den Streifen zu kontrollieren und ist durch die Konkurrenz der Dschihadisten von der al-Qaida, den “Maertyrerbrigaden”, und “Volkswiderstandskomitees” unterwandert, die die beschlossene Waffenruhe wie auch die HAMAS selbst nicht anerkennen. Die ZAHAL hat angekuendigt, dass man trotz der Verkuendungen der in Gaza gedeihenden Terrorgruppen jeglichen Angriff und jegliche Feindseligkeit beantworten werde, egal, von wem sie komme.
Dazu kommen operative Informationen, wonach die in Jemen operierende al Qaida beabsichtigt, ueber die israelische-aegyptische Grenze unter dem Deckmantel der sudanesischen Fluechlinge oder aethiopischen Einwanderer speziell trainierte Terroristen nach Israel einzuschleusen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen