Dienstag, 20. April 2010

Scud-Lieferungen: syrischer Diplomat einbestellt

Ein hochranigiger syrischer Vertreter ist ins State Department zur Aushändigung einer Protestnote einbestellt worden. Er wurde auf die "Unzulässigkeit jeder provokativen Handlungen" hingewiesen. Grund für diesen Schritt sollen vermutete Scud-Lieferungen an die schiitische Terrorarmee Hisbollah in Libanon gewesen sein. Das offizielle Damaskus bestreitet dies.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen