Freitag, 2. April 2010

Zwischenfaelle nahe Qalqiliya und in Hebron, Qassam in Hof Aschkelon

In der Nacht zum 1. April, auf der Landstrasse zwischen Qalqiliya und dem juedischen Kleindorf Karnei-Schomron schleuderten Araber Steine gegen die vorbeifahrenden Fahrzeuge mit israleischen Kennzeichen. Das meldet der Pressedienst der ZAHAL. Zum Glueck gab es nur eine Leichtverletzte, unter den angegriffenen Autos war auch der Dienstwagen eines oertlichen Buergermeisters.
In Hebron hiessen die dortigen arabischen Bewohner einen Reisebus mit israelischen Pilgern und Touristen, die zum Grab juedischer Patriarche in Hebron unterwegs waren, mit einem Steinhagel willkommen, drei Touristen wurden leicht verwundet. Der Bus bog versehentlich in die sog. A-Zone ab, das Gebiet mit ausschliesslicher “palaestinensischer Verwaltung”. Letzte Nacht landete wieder eine Qassam-Rakete im Bezirk Hof Aschkelon, über Schäden liegen keine Berichte vor. Laut dem jüngsten Bericht des Inlandsgeheimdienstes Schabak hat sich die Intensität des Raketenbeschusses aus Gaza seit dem Abschluss der Antiterroroperation Gegossenes Blei im Frühjahr 2009 mittlerweile versiebenfacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen