Freitag, 14. Mai 2010

Erneute Zivilschutzübungen Ende Mai

Laut israleischen Medienberichten sollen am 23. Mai in ganz Israel grossangelegte fünftägige Zivilschutzübungen unter Einbeziehung von Armee, Polizei, Rettungsdiensten und Krankenhäusern beginnen. Ziel der Übungen ist die Feststellung bzw. Erhöhung der Bereitschaft der jeweils zuständigen Strukturen im Umgang mit den Folgen eines Grossangelegten militärischen Konflikts. Das Übungsszenario sieht zunächst eine Eskalation der Spannungen an der Nordgrenze vor, danach geht man von den Angriffen der HAMAS aus dem Gaza-Streifen aus. Der Kriegseintritt Syriens und Irans bringt Raketenangriffe auf das Landeszentrum mit Verwendung von "unkonventionellen" Waffen mit sich. Die Übungen sollen mit einer landesweiten Alarmsirene starten. Unter anderem wird eine massenweise Evakuierung der Bevölkerung von Tel Aviv und Gush Dan [Grossraum Tel Aviv] in die Städte Judäas und Samarias durchgespielt und die Bereitschaft der dortigen Infrastruktur zur Versorgung von tausenden von Flüchtlingen getestet. Die Übungen "Umbruch-4" sollen am 28. Mai abgeschlossen werden. Die Verteilung von Gasmasken an die Zivilbevölkerung läuft bereits seit drei Monaten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen