Mittwoch, 19. Mai 2010

Hussein-Berater Brennan: mit der "Hisbollah" reden

Der Berater des US-Präsidenten für Fragen der inneren Sicherheit und Terrorbekämpfung John Brennan hält die schiitische Terrormiliz Südlibanons "Hisbollah" für eine, wörtlich, "interessante Organisation", in der es nicht nur Terroristen sondern auch "gemässgte Kräfte" gäbe, mit denen man reden müsse. Brennan gewann diese Erkenntnis nach seinem Besuch in Libanon und bei seinen "Beratungen" mit den Funktionären der Hisbollah. Man müsse gemässigte Kräfte innerhalb der Organisation stärken, die auch eine staatstragende Institution Libanons sei, vertreten in der Regierung und im Parlament. Hussein lässt seine Nahost-Gesandten auch zu denjenigen Organisationen Brücken bauen, die in den USA selbst durch seinen Vorgänger Bush als Terrororganisationen eingestufft wurden, und zu denen die USA bis heute - offiziell - keine Kontakte unterhalten. (Foto: Brennan)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen