Montag, 24. Mai 2010

Netanjahu stellt Palastinensern rhetorische Fragen

"Die Palaestinenser sollen entscheiden, ob sie Frieden wollen oder einen weiteren Konflikt." Diese rhetorische Frage stellte der israelische Premier angesichts des Verhaltens der PA in den “indirekten Verhandlungen”in der Fraktionssitzung der Likud. Unter anderem ging Netanjahu auf die, letztendlich gescheiterten, Versuche der PA, die Aufnahme Israels in die OECD mit allen Mitteln zu torpedieren, oder wahnhafte Vorstellungen einiger PA-Aktivisten, wie den Ausschluss Israels aus der UNO. “Wir wollen Frieden, die Verbesserung der oekonomischen und politischen Beziehungen. Wir wollen deren Lebensbedingungen verbessern [Israel hat der PA als Gesten weitere Lockerungen der Freizuegigkeit in Judaea und Samaria fuer die dortigen Araber beschlossen ] - und deren Fuehrer rufen dazu auf, Israel aus der UNO zu verbannen, boykotieren und verbrennen unsere Warenlieferungen. Sie schaden sich selbst und schaden dem Friedensprozess. Die Palaestinenser sollen entscheiden, was sie wollen.”

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen