Mittwoch, 16. Juni 2010

Debka: USS Truman nimmt Kurs auf Mittelmeer, Schiffahrt im Golf gefährdet

Wie Debka unter Berufung auf ihre Militärquellen in Washington meldet, hat der Flugzeugträger USS Harry S. Truman mit 60 Flugzeugen und 6000 Mann Besatzung den Befehl erhalten, den ursprünglichen Kurs auf den Persischen Golf - wir berichteten darüber - zu ändern und bis auf weiteres im Mittelmeer mit der hiesigen 6. US-Flotte zu verweilen. Die Entzscheidung sei sehr kurzfristig und auf der Grundlage des jüngsten Berichts der US-Geheimdienste getroffen worden, der steigende Spannungen zwischen der Türkei, dem Iran und Israel im Mittelmeer und deren mögliche Folgen analysiert.
Dies geschieht auch vor dem Hintergrund, dass Erdogan mit seiner neuen Art des Vorgehens gegen Israel eine starke Rückendeckung aus dem Iran erhalten hat, der auch Schiffe entsenden will bzw., nach ungesicherten Quellen, entsandt hat. Wie Debka weiter berichtet, hat der iranischer Parlamentssprecher Larijani mit dem Angriff auf die Schiffahrt im Golf gedroht, sollten die iranischen Schiffe - er fügte sogar das Prädikat "humanitäre" nicht hinzu - die der Iran nach Gaza schickt, behindert werden. In Jerusalem reagierte Aussenminister Lieberman, dass diesmal die Schiffe nicht mehr als Hilfslieferungen "humanitärer Organisationen" betrachten, sondern als feindliche Handlungen feindlicher Staaten betrachtet werden. Offensichtlich liegt es Erdogan ausschliesslich an der vollständigen Auflösung der Beziehungen mi Israel, denn diese Aktivitäten, die er mit Teheran koordiniert, geschehen ungeachtet der Zustimmung Israels, die Blockade weiter zu lockern und nur die Wafffen nicht durchzulassen. Nach dem letzten Informationsstand hat das israelische Sicherheitskabinett die Sitzung, auf der die de facto Aufhebung der Gaza-Blockade endgültig hätte beschlossen werden sollen, ohne Beschlüsse unterbrochen. Einige Minister wollen den israelischen Botschafter aus Ankara abziehen, im Vorgriff auf seine mögliche Ausweisung. Die diplomatischen Beziehungen mit der Türkei bestehen formell auf der Konsularebene, sind aber de facto abgebrochen. Es sei daran erinnert, dass Israel 2007 die Gaza-Blockade - mit breiter internationaler Zustimmung, auch der EU - verhängt hatte, nachdem die Hamas die PA, die als "einzige legitime Vertreterin des palästinensischen Volkes" gilt aus dem Streifen vertrieben hatte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen