Donnerstag, 24. Juni 2010

Deutschlands Zukunft

"Juden raus!" skandierte die Gruppe aus dem islamistischen Migrantenmob und einigen deutschen Mitläufern  sofort nach der Ankündigung des Auftritts der israelischen Tanzgruppe Haverim [Freunde] auf einem Tanzfest in Hanover, noch bevor sie zu tanzen anfingen. Danach schleuderten sie Steine in die tanzende Gruppe, der Auftritt wurde abgebrochen, eine Tänzerin wurde am Bein verletzt. Israelische Medien haben nicht nur den Vorfall selbst mit Entsetzen zur Kenntnis nehmen müssen, sondern die Reaktion darauf: es wurde weder versucht, den Mob zu hindern, noch wurde die Polizei gerufen, der Oberbürgermeister von Hannover Stephan Weil hat sich nur zu einer Verurteilung "inakzeptabel" durchgerungen, nannte aber auch den Agriff "spontan", also nicht vor langer Hand vorbereitet, obwohl der Mob bereits bewaffnet erschien. Das sind nur Blumen, die Beeren kommen noch, weil die Staat und die Gesellschaft gegenüber der Islamisierung impotent sind und die Systemschau & Co. ihre antisemitische Propaganda nicht zu beenden gedenken. Deutschland kann nach Frankreich schauen und seine eigene nicht so ferne Zukunft sehen. Eine katastrophale Zukunft.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen