Mittwoch, 30. Juni 2010

Hussein trifft Abdallah

"Wir legen hohen Wert drauf, schnell und mutig in Richtung der Schaffung eines Palaestinenserstaates voranzuschreiten, der Seite an Seite mit dem juedischen Staat leben koennte", sagte US-Praesident Hussein nach seinem Treffen mit Koenig Abdallah von Saudi-Arabien. Beobachter stellen bei dem Treffen vor allem die Forderung des saudischen Herrschers an Hussein heraus, Druck auf Israel auszuueben und zur Verlaengerung des  "Siedlugnsmoratoriums" zu zwingen. Unmittelbar danach teilte der US-Nahostgesandte Mitchell den Wunsch der US-Regierung mit, dass dies geschehen moege. Als "Gegenleistung" wuerde Israel die Zustimmung der Palaestinenser zu direkten Verhandlungen erhalten. Das Treffen Hussens mit Netanjahu in den USA ist fuer den 6. Juli geplant. Noch nie hat ein amerikanischer Praesident die antiisraelische Linie der arabisch-islamischen Welt so konsequent und ohne Abstriche bzw. Korrekturen vertreten, wie der gegenwaertige. Im Vorfeld des anstehenden Gipfels hat Netanjahu betont, dass der Baustopp fuer Juden in Juda und Samaria puenktlich im September ablaufen wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen