Mittwoch, 2. Juni 2010

Irland will es nochmal wissen

Mit der Free Gaza wollen es die Weltjihaddisten scheinbar nicht bewenden lassen. Bekanntlich hätten mehr Schiffe zum "Durchbruch" nach Gaza geschickt werden müssen. Sechs davon haben ihre Mission erfüllt - sie haben ihre Provokation, wie im Drehbuch auch angedacht, durchgezogen und die erwarteten Ergebnisse geerntet, aus den Systemmedien schüttet es seitdem  die eintönige israelfeindliche Hetze. Aber zwei  Schiffe hatten, wie die Aktivisten damals meldeten, technische Mängel festgestellt und waren zurückgeblieben, unter ihnen auch das von den türkischen IHH-Islamisten erworbene Schiff namens Rachel Corrie . Das Schiff ist von Irland aus unterwegs und soll bald die Küste Israels erreichen. Der irische Premier Brian Cowen hat Israel darum gebeten, das Schiff durchzulassen. In der israelischen Marine nimmt man an, dass die Zweiteilung der Flotte nicht zufällig ist. Wie berichtet, hat der israelische Premier am 1. Juni im Anschluss an die Kabinettssitzung erklärt, dass die Isolation Hamastans weiterbestehen werde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen