Mittwoch, 9. Juni 2010

Netanjahu: die Welt soll alles wissen

Der türkische Premier könnte sich mit seiner Flottillengeschichte gehörig verpokert haben. Paradoxerweise ist die Stimme der Türken die leiseste unter denjenigen, die eine Untersuchung des Zwischenfalls auf Mava Marmara fordern. Zu den lauteren Stimmen gehört paradoxerweise die des Hauptangeklagten, Israels. Wir haben mehr als genug darüber geschrieben, Premier Netanjahu hat die Position Israels dazu und zu den Untersuchungen wie folgt auf der heutigen Wirtschaftskonferenz in Tel Aviv zusammengefasst: "Wir führen Gespräche mit vielen internationalen Institutionen, Akteuren, Experten darüber, werlche Untersuchungen zur Sache mit der Flottille nötig sind. Wir kennen die Wahrheit, und das Volk kennt die Wahrheit. Wir wollen auch die Wahrheit ans Tageslicht bringen, die die Weltgemeinschaft nicht zu hören bevorzugt - wer steht hinter der Flottille, wer finanzierte die sog. humanitäre Mission, wie gelangten Waffen an Bord der Schiffe, und wo kamen die gewaltigen Bargeldmengen bei denselben aggressivsten "Fahrgästen" her, und für wen waren sie gedacht? Die Welt soll ein vollständiges Bild erhalten und wir werden alles dafür tun, damit die Aufklärung erfolgt." Netanjahu unterstrich, dass die Hauptverantwortlichen für die Aktion im Mittelmeer Verteidigugnsminister Barak und Generalstabchef Ashkenazi wenn nötig persönlich mit den Ermittlungen zusammenarbeiten werden. Am Ende einer solchen Untersuchung könnte das Gegenteil von dem herauskommen, was die Welt gerne gehört hätte: anstelle von "das aggressive Israel hat die friedliche Flottille angegriffen und Friedensaktivisten umgebracht" könnte treten: "Förderer der islamistischen Terrororganisation IHH Erdogan hatte versucht, Kapital an die international anerkannte Terrororganisation HAMAS unter dem Deckmantel einer humanitären Hilfslieferung zu transferieren, mit einer Eskorte aus besonders gewaltbereiten Banditen versehen - und ist dabei kläglich gescheitert."

1 Kommentar:

  1. lang lebe israel das einzige land was noch etwas von demokratie versteht nicht wie der westen
    danke frau merkel sie sind ein wahrhafter held(ironie)

    AntwortenLöschen