Dienstag, 29. Juni 2010

Treffen Lieberman-Lawrow

In Jerusalem trafen sich heute Israels Aussenminister Avigdor Lieberman und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow. HInsichtlich der Schaffung eines "Palaestinensesrstaates" sagte Lieberman auf der anschliessenden Pressekonferenz: "Zumindest bis 2012 sehe ich keine Perspektive zur Schaffung eines unabhaengigen Palaestinenserstaates", zeigte sich aber ueber die Perspektiven des Friedensprozesses optimistisch. Lawrow unterstrich die "Wichtigkeit" der Beendigung der Blockade Hamastans und forderte die Einbeziehung der Hamas in den Friedensprozess. Die Schritte Israels zur Lockerung der Blockade bezeichnete er als richtig, aber unzureichend. Den Iran betreffen bestaetigte Lawrow den Bericht des CIA-Chefs Panetta, wonach die islamische Republik 2.000t an bis zu 20% angereichertem Uran besitzt, was fuer zwei Atombomben ausreiche. 
Abgesehen von den Meinungsverschiedenheiten hinsichtlich der Handhabung palaestinensischer Terrorgruppen entwickeln sich die Beziehungen in den sonstigen Bereichen positiv. Dank der beschlossenen Visafreiheit zwischen Israel und Russland werden nach seinen Schaetzungen in diesem Jahr etwa eine halbe Million russischer Touristen Israel besuchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen