Donnerstag, 29. Juli 2010

Arabisches Gipfeltreffen in Beirut

Die Nachrichtenagentur AFP meldet unter Berufung auf eine hochrangige Quelle in Damaskus, dass der syrische Diktator Assad am Freitag in Libanon erwartet wird, zusammen mit dem saudischen Koenig Abdallah, der gegenwaertig in Syrien einen Staatsbesuch absolviert. Von offizieller Seite wurde die Meldung nicht bestaetigt, aber auch nicht dementiert. In den libanesischen Medien kursierten auch Berichte, wonach am selben Tag auch zwei weitere arabische Fuehrer in Beirut erwartet werden, naemlcih der Scheich Hamad ibn Dschasim ibn Dschabir Al Thani von Katar und der König von Bahrain Hamad ibn Isa Al Chalifa. Das Treffen soll von grosser Wichtigkeit fuer die Region sein. Seit 2002 ist Assad kein einziges Mal in Libanon gewesen, seit 2005, nach der Ermordung des libanesischen Premiers Rafik al Hariri, sind die diplomatischen Beziehungen zwischen Syrien und Libanon de facto abgebrochen, dem syrischen Regime wurde anfangs zumindest eine Verwicklung in den Mord zur Last gelegt, wahrend das Libanon-Sondertribunal  heute von der Taeterschaft der Hisballah ausgeht. Der Hisballah-Fernsehsender al Manar meldete am Montag, dass Assad erst am 3 August in Beirut erwartet wird. Ob er sich dort mit seinen Schuetzlingen Hasrallah und Maschal trifft, ist noch unklar. Heute reist der jordanische Koenig Abdullah II nach Syrien und anschliessend in den Libanon. Das Verwirrspiel um die Terminierung und die Teilnehmer des Treffens hat hoechstwahrscheinlich auch mit den Sicherheitsvorkehrungen zu tun. Im Iran duerfte diese arabsiche Zusammenkunft auf wenig Begeisterung stossen, vor allem, wenn sein Hauptverbuendeter Assad mit den sunnitischen Herrschern trifft, von denen manche ganz offen zur Vernichtung des iranischen Atomprogramms aufrufen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen