Samstag, 24. Juli 2010

Ban Ki-moon: Absage an Jihad-Flottillen

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon erklärte heute laut France Press, dass die humanitären Hilfslieferungen nach Gaza auf dem Landweg zu erfolgen haben. Es besteht kein Bedarf, neue "Freiheitsflottillen" zu veranstalten, die zu Zusammenstössen führen können. Er wies darauf hin, dass es bewährte Wege gäbe, um die Hilfslieferungen nach Gaza zu bringen, und man die Lage nicht verschärfen solle, während Israelis und Palästinenser Direktgespräche aufzunehmen versuchten, so Ban. Israels UN-Botschafterin Gabriela Shalev erklärte, dass Israel sich das Recht vorbehält, seine Interessen und Territorialgewässer zu verteidigen und etwaige libanesische Flottillen oder Schiffe nach Gaza nicht durchlassen werde. Sie erinnerte erneut daran, dass sämtliche Waren, die nicht unter die Kategorien Waffen und waffenfähige Materialien fallen, unbeschränkt in den Streifen eingeliefert werden können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen