Sonntag, 11. Juli 2010

Eltern Gilad Schalits planen neue Protestaktionen

Die Eltern des vor vier Jahren nach Gaza verschleppten Gilad Schalit starten kommende Woche eine neue Aktion, um die öffentliche Aufmerksamkeit auf das Schicksal ihres Sohnes zu lenken. Nach Angaben des Stabs der Kampagne werden die Beteiligten am Sonntag ihr Zelt im Regierungsviertel für die Dauer der wöchentlichen Kabinettssitzung verlassen und einen Sitzstreik unmittelbar vor der Premierministerkanzlei antreten. Seit vier Jahren befindet sich der israelische Gefangene am unbekannten Ort im Gazastreifen, beraubt von elementaren Rechten, wie der IRK-Besichtigung, und ohne Lebenszeichen, ausser dem Video vom Oktober letzten Jahres. Für ein schlichtes Lebenszeichen hatte Israel damals 19 HAMAS-Gefangene freigelassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen