Sonntag, 4. Juli 2010

"Geschenk" Assads an Libanon

Nach Informationen des Nachrichtenportals Debka und The Wall Street Journal soll Syrien etwa Mitte 2009 eine leistungsstarke Radaranlage aus dem Iran an Libanon weiteregegeben haben, wo sie nun auf dem 2600 m hohen Berg Sannine im Zentrum des Landes installiert ist. Von der strategischen Höhe kann die Anlage den Luftraum Israels und des östlichen Mittelmeeres nahezu vollständig abdecken. Die Anlage ist, neben ihren sonstigen Funktionen, ein Teil des iranischen Frühwarnsystems gegen israelische Flugzeuge. Die Botschafts Syriens in Washington hat die Berichte in gewöhnlich scharfer Form zurückgewiesen. Sprecher des US-Aussenministeriums Philip Crowley hat jedoch in diesem Zusammenhang Damaskus auf "die Gefahren der iranischen Pläne für Syriens eigene Sicherheit" hingewiesen. (Foto Debka)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen