Donnerstag, 8. Juli 2010

Situation an der Nordgrenze bleibt explosiv

Eine nicht nammentlich benannte Quelle in der Heeresleitung der ZAHAL sagte gegenueber dem Armeerundfunk Galej ZAHAL, dass die Hisbollah eindeutig auf die Konfrontaion mit Israel in der allernächsten Zukunft eingestimmt ist. Nach den Worten des ranghohen Offiziers waere die Terrorarmee im Stande, 600 Raketen am Tag auf Israel abzufeuern, sollte der Konflikt jetzt entflammen, und dieses Potential wird mit der Zeit nur wachsen, unabhaengig von der An- oder Abwesenheit der UNIFIL in Suedlibanon - die, nebenbei bemerkt, eher mit der Selbstverteidigung gegen die Expansion der Hisbollah in diesem Gebiet beschaeftigt ist, als mit dem eigentlichen Auftrag, die Resolution 1701 zu implementieren. In den zahlreichen Kleindoerfern Suedlibanons seien nach Informationen des Armeegeheimdienstes ca. 20.000 Hisbollahkaempfer konzentriert, unter der Deckung von Krankenhaeusern und Schulen sind Raketenabschussrampen untergebracht, Haeuser der dortigen Bewohner werden, ohne sich grossartig ueber  die Erlaubnis deren Besitzer zu kuemmern, als Waffenlager genutzt. Der selbe Offizier sagte weiter, dass die ZAHAL zu allen moeglichen Entwicklungen bereit sei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen