Donnerstag, 8. Juli 2010

Terrorbekämpfungsstab: weltweite Pogrommstimmung

Mit einer weiteren Warnung an die Bürger Israels hat sich der nationale Stab zur Terrorbekämpfung gemeldet. Die im Ausland befindlichen Israelis werden zu allgemeiner Wachsamkeit sowie dazu aufgerufen, unerwartete Angebote, Fahrten mit unbekannten Personen abzulehnen, fremde Hotelzimmer nicht zu betreten und den Aufenthaltsort nicht zu offenbaren, Taxen nicht auf offener Strasse zu "fangen", sondern zu bestellen, Personen mit gesteigertem Interesse für Israelis zu meiden, etc. Israelis, die sich geschäftlich für einen längeren Zeitraum im Ausland aufhalten, wird nahegelegt, ab und zu das Hotel, die Restaurants und Fartrouten zu wechseln. Es wird unterstrichen, dass es sich dabei nicht um eine spezifische, punktuelle Warnung, die sich auf ein bestimmtes Land  bezieht, handelt, sondern um eine allgemeine Terrorwarnung, die mit der gestiegenen Motivation terroristischer Gruppierungen zur Entführung von Israelis zusammenhängt. Namentlich werden aber dennoch die Türkei, Thailand und die Sinai-Halbinsel und allgemein der arabische Raum genannt. Der Stab wurde durch Kol Israel mit den Worten zitiert: "Angesichts dessen, dass die Organisation Hisbollah Israel regelmässig für den Tod des Terroristenführers Imad Mugnie und der Iran für den Tod des Atomphysikers Massud Ali Mohhamadi verantwortlich macht, ist die Gefahr von Terroranschlägen gegen Israelis im Ausland hoch."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen