Sonntag, 22. August 2010

Barak waehlt Galant

Verteidigungsminister Barak hat in der morgendlichen Kabinettssitzung erklaert, dass Gen.-Maj. Yoav Galant seine Wahl fuer die Nachfolge des jetzigen Genaralstabschefs Gen.-Leutn. Gabi Aschkenasi sei. Galant ist gegenwaertig Oberbefehlshaber des Bezirks Sued. Die Kandidatur eines Generalstabschefs bedarf immer der Bestaetigung im Kabinett, die Abstimmung darueber wird am kommenden Sonntag erwartet. Die Nominierung Galants wird weniger durch das fabrizierte "Galant-Papier" ueberschattet - das der Zahal insgesamt geschadet hat und vor allem die Schaedlinge in den israelischen Medien vorgefuehrt hat, die sich wie Mistfliegen auf die heisse Unreinheit darauf stuerzten - als viel mehr durch das zu frueh angesetzte Auswahlverfahren Baraks, das im Kabinett und in der Militaerfuehrung Unbehagen ausloeste. Aschkenasi's Dienstzeit endet im Februar 2011, doch Barak fing bereits fast ein Jahr davor damit an, den jetzigen General durch Nachfolgediskussionen wegzuloben. Das zerruettete Verhaeltnis Baraks zu Aschkenasi ist ein offenes Geheimnis. Moshe "Bugi" Ya'alon, Minister fuer strategische Planung und selbst ex-Generalstabschef, hat bereits offen Zweifel angemeldet, ob der Wechsel an der Spitze der Zahal so ueberhastet vollzogen werden soll, waehrend der Skandal mit dem "Galant-Papier" noch nicht einmal abschliessend aufgeklaert ist. Die ueberraschende Ankuendigung Baraks hat im Knessetausschuss fuer Aussen- und Sicherheitspolitik heftige Kritik ausgeloest, man sei "schockiert und regelrecht ueberrannt". All das schadet leider vor allem dem eigentlichen Kandidaten Galant, der sich sicherlich guenstigere Umstaende seiner Nominierung gewuenscht haette und selbst mit dem ganzen Gewuehl nur wenig zu tun hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen