Dienstag, 31. August 2010

Israels Araber feiern

Israels Polizei beschlagnahmte heute im arabischen Dorf Taibe dutzende selbstgebastelte Pistolen und Maschinengewehre, wie Arutz 7 meldet. Die Waffen wurden aus festem Kunststoff hergestellt und eignen sich fuer den Abschuss von Plastikmunition, Metalgegenstaenden und Knallkoerpern. Die festgenommenen behaupten, dass die "Spielzeugwaffen" voellig ungefaehrlich seien und bei den anstehenden Feierlichkeiten zum Ende des Ramadan haetten eingesetzt werden muessen.
In Jerusalem wurde ein obdachloser Jude, der 65-jaehrige Einwanderer aus den USA Lance Wolf, von arabischen Teenagern mit Knuepeln gelyncht. Die Polizei nahm zwei Verdaechtige im Alter von 14 und 15 Jahren fest, deren Taten mit Hilfe der Beobachtungskamera festgehalten wurden. Am 18 August wurde Wolf in einer Blutlache liegend aufgefunden, in den vergangenen zwei Wochen kaempften die Aerzte um sein Leben, jedoch ohne Erfolg. Nach der eigenen Schilderung der Barbaren aus dem Osten Jerusalems, waren sie ins Zentrum der Stadt gekommen, "um sich zu amuesieren". Sie baten den Obdachlosen um eine Zigarette, nach seiner negativen Antwort fingen sie an, auf ihn einzuschlagen. Im Jerusalemer Bezirksgericht wurde gegen die Araber heute die Anklage erhoben. Den beiden Faellen ist eines gemeinsam: die stark ausgepraegte Verbindung von Feierlichkeiten mit Gewalt und Mord.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen