Donnerstag, 5. August 2010

Schwerer Unfall nahe Kiriat Gat

Beim Zusammenstoss eines Zuges und eines Minivans sterben auf der Landstrasse №355 nördlich der Stadt Kiriat Gat im Süden Israels 7 Menschen. Nach vorläufigen Polizeiangaben soll der Fahrer des Minivans den Schlagbaum übersehen, diesen gerammt und auf die Gleise gefahren sein, der Lockführer versuchte eine Notbremsung, konnte aber den Zug nicht so schnell zum Stillstand bringen. Der Generaldirektor der israelischen Bahn [Rakevet Israel] Jizchak Arel traf am Unglücksort ein, nach seinen Worten hätte es noch mehr Opfer geben können, wäre der Zug entgleist. Bei den Toten handelt es sich um die Insassen des Minivans, einer orthodox-jüdischen Familie [hebr.: Haredim]: unter den Toten sind zwei Kinder im Alter von 4 und 6 Jahren und eine schwangere Frau, Schwerstverletzte wurden mit Rettungshubschraubern in die umliegenden Krankenhäuser Soroka in Beer-Scheva und Barsilai in Aschkelon geflogen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen