Dienstag, 31. August 2010

Terrorangriff nahe Kiriat-Arba: 4 Israelis ermordet

Nahe der Bani-Naim-Kreuzung, in der Umgebung der Stadt Kiriat-Arba wurde vor 1,5 Std. ein Auto aus dem Hinterhalt oder aus einem vorbeifahrenden anderen Fahrzeug, unter Beschuss genommen. Vier Insassen, Israelis,  wurden getötet. Nach vorläufigen Ergebnissen sollen die Täter das Auto beschossen, gestoppt und die zunächst verwundeten, unter ihnen eine schwangere Frau, mit "Kontrollschüssen" ermordet haben. Die Armee durchkämmt das Gebiet auf der Suche nach den Terroristen, in der Luft kreist ein Armeehubschrauber.  Arutz 7 berichtet, zwei der Todesopfer kommen aus der Stadt Beit Hagai, die zwei anderen sollen Tramper gewesen sein.

US-Präsident Hussein mit seiner geplanten Zwangszusammenführung konnte nicht ruhen, bis das jüdische Blut fliesst. Dabei haben seine "Friedensgespräche"  noch gar nicht begonnen. MK Michael Ben-Ari sagte, der Angriff "ist eine Erinnerung für Netanjahu, wer seine Partner wirklich sind." In der ersten Reaktion haben die Abgeordneten von der Ihud Leumi-Fraktion der Knesset eine sofortige Rückkehr Netanjahus nach Israel gefordert.

Ein Pressesprecher der Hamas hat den barbarischen Akt offiziell verteidigt und erklärt, dass die Organisation ihre Ziele "so oder anders" erreichen werde. Nach neuesten Meldungen sind die ermordeten Israelis Einwanderer aus der ehem. Sowjetunion. Seitens der US-Regierung gab es bislang lediglich ein Badauern und Beileidsbekundungen an die Hinterbliebenen. Das Weisse Haus hat  eine politische Bewertung des Angriffs zunächst untersagt. Zur Stunde berät die US-Aussenministerin Clinton hinter verschlossenen Türen mit dem PA-Chef und Fath-Anführer Abbas. Die Nachricht über den Terrorangriff hat inzwischen Abbas  während des Beisamenseins mit Clinton und Netanjahu auf dem Flug nach Washington erreicht. Von ihm erwartet man eine Stellungnahme unmittelabr nach der Ankunft.

Arutz 7 liegt die Einschätzung einer gut informierten Quelle im israelischen Sicherheitsdienst vor, dass die Araber deshalb die "Kontrollschüsse" an den verletzten Israelis durchgeführt haben, um auszuschliessen, dass es Überlebende gibt, die bezeugen könnten, dass die Terroristen dem Sicherheitsapparat von Mahmud Abbas angehören. Der letztere hat sich bislang nicht geäussert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen